19.09.2017
Podiumsdiskussion: Menschenrechte stehen nicht zur Wahl! Kirchenasyl – aktiv im Flüchtlingsschutz

Dienstag, 19.09.2017, 19:30 Uhr

Veranstaltungsort: 
Flüchtlingskirche Berlin
St.-Simeon-Kirche
Wassertorstraße 21a
10969 Berlin (Kreuzberg)

Flüchtlingsschutz bleibt eine wichtige Aufgabe der Kirchen. Die Kirchenasyl-Bewegung engagiert sich seit bald 35 Jahren für diese Menschenrechtsarbeit.

Die europäische Politik setzt alles daran, dass die europäischen Außengrenzen geschlossen werden. Berichte über schwerste Menschenrechtsverletzungen erreichen uns durch diejenigen, die es schaffen. Sie werden in Europa hin- und hergeschoben. Nach wie vor gibt es kein einheitliches Asylsystem in Europa. Der Bundesinnenminster schlägt nun ein solches System vor, auf niedrigstem Niveau. Wir widersprechen diesem Populismus und sagen: Der Wahlkampf darf nicht auf dem Rücken der Geflüchteten ausgetragen werden.

In unseren Beratungsstellen in Berlin und im Land Brandenburg suchen Geflüchtete Hilfe. Manchmal ist das Kirchenasyl die einzige Möglichkeit, eine Abschiebung in das Heimatland oder eine Rückführung in das Ersteinreiseland zu verhindern. Kirchengemeinden bieten Schutz für Härtefälle durch Kirchenasyl.

Margarete Trende aus der Hoffnungsgemeinde Pankow ist als Pfarrerin ihrer Gemeinde engagiert in dieser besonderen Form des Flüchtlingsschutzes.

Günther Burkhard von der Menschenrechtsorganisation Pro Asyl e.V. wird über die Rahmenbedingungen im europäischen Asylsystem und die Notwendigkeit von Flüchtlingsschutz informieren.

Dietlind Jochims ist Vorsitzende der Ökumenischen Bundesarbeitsgemeinschaft Asyl in der Kirche. Mit ihr wollen wir über die aktuelle Situation im Kirchenasyl diskutieren.

In der Podiumsdiskussion sollen praktische Fragen des Kirchenasyls benannt werden. Vor allem aber werden wir eine politische Einordnung versuchen als Ermutigung für Gemeinden, auch mit Hilfe von Kirchenasylen Geflüchteten in Härtefallsituationen zu helfen.

Bernhard Fricke ist Flüchtlingspfarrer in Potsdam und Mitglied im Vorstand von Asyl in der Kirche Berlin e.V. Er wird die Diskussion einführen und moderieren.
« Zurück zur Übersicht