26.10.2017 - 20.01.2017
Wir trauern um Bashir Zakaryau

Wir trauern um Bashir Zakaryau

Ein grosser Kämpfer für die Rechte der Geflüchteten ist tot. Am 25.10.2016 starb der aus Nigeria stammende Bashir Zakaryau in Berlin an Herzversagen.

Bashir war einer der Köpfe der Geflüchteten vom Oranienplatz, in ihrer Mehrheit sogenannte Lampedusa-Flüchtlinge: Bürgerkriegsflüchtlinge, die im Zuge des libyschen Bürgerkriegs 2011 gezwungen wurden, alles hinter sich zu lassen und Afrika auf Booten über das Mittelmeer zu verlassen. Die meisten von ihnen haben dabei furchtbare Verluste erlitten.

Sein eigenes dramatisches Schicksal hat Bashir nie in den Vordergrund gestellt. Bescheiden in den Forderungen für sich selbst, aber entschieden, konsequent und unermüdlich in seinem Eintreten für die Rechte und die Achtung der Würde der Geflüchteten – so haben viele von uns Bashir erlebt. Er war damit Fels in der Brandung, Halt und Vorbild für viele der Geflüchteten vom Oranienplatz und auch für viele andere.

Gemeinsam mit anderen verhandelte er im Jahr 2014 mit dem Berliner Senat, um eine menschenwürdige Lösung für die Menschen vom Oranienplatz zu erreichen. Bis zum letzten Tag seines Lebens hat Bashir für die Einlösung dieser Forderung gekämpft.

Sein Traum von einem menschenwürdigen Leben für alle Geflüchteten lebt in uns weiter – wir wollen, dass er eines Tages wahr wird.(Cecilia Juretzka)

bashir

« Zurück zur Übersicht